Please note that eDoc will be permanently shut down in the first quarter of 2021!      Home News About Us Contact Contributors Disclaimer Privacy Policy Help FAQ

Home
Search
Quick Search
Advanced
Fulltext
Browse
Collections
Persons
My eDoc
Session History
Login
Name:
Password:
Documentation
Help
Support Wiki
Direct access to
document ID:


          Institute: MPI für Dynamik komplexer technischer Systeme     Collection: Physical and Chemical Process Engineering     Display Documents



  history
ID: 245898.0, MPI für Dynamik komplexer technischer Systeme / Physical and Chemical Process Engineering
Monte-Carlo Simulationen für Nanopartikelfällung in Mikroemulsionen
Authors:Voigt, A.; Adityawarman, D.; Rauscher, F.; Heidenreich, F.; Sundmacher, K.
Language:German
Name of Conference/Meeting:GVC-Jahrestagung
Place of Conference/Meeting:Wiesbaden, Germany
(Start) Date of Conference/Meeting
 (YYYY-MM-DD):
2005-09-06
End Date of Conference/Meeting 
 (YYYY-MM-DD):
2005-09-08
 Invitation status:contributed
Audience:Experts Only
Abstract / Description:Zielsetzung

Mikroemulsionen bieten eine attraktive Möglichkeit zur Erzeugung von
Nanopartikeln mit einer sehr engen Partikelgrößenverteilung. Für
die Anwendung einer technischen Mikroemulsion aus Wasser, Cyclohexan und
Marlipal O13/40 zur Partikelerzeugung muss zunächst das ternäre
Phasendiagramm analysiert und der verwendbare Arbeitsbereich ermittelt
werden. Die dann ablaufende Partikelfällung hängt von verschiedenen äußeren
Parametern wie Konzentration oder Arbeitspunkt ab. Der Einfluss solcher
Parameter auf Größe, Größenverteilung oder Morphologie steht im Mittelpunkt
der hier vorgestellten Forschung.

Methoden

Monte-Carlo Simulationen sind ein universelles Werkzeug für
unterschiedlichste Aufgabenbereiche. In der hier vorgestellten Arbeit wird
diese Simulationstechnik zur Analyse der Mikroemulsionsbereiche im
Phasendiagramm und damit zur Bestimmung der Arbeitspunkte als auch als
Modellierungswerkzeug für die Partikelfällung in Mikroemulsionen
eingesetzt.

Ergebnisse

Die Analyse des Phasendiagramms mittels Monte-Carlo-Simulationen reduziert
enorm den experimentellen Aufwand zur Bestimmung von verwendbaren
Arbeitsbereichen und kann daneben auch dazu beitragen, Möglichkeiten neuer
Templat-Funktionen für eine gezielte Erzeugung interessanter
nanopartikulärer Systeme aufzudecken.

Die Monte-Carlo Simulation der Partikelfällung wird für eine
Sensitivitätsanalyse verschiedener Prozessparameter verwendet.
Partikelgröße und Partikelgrößenverteilungen werden in Abhängigkeit der
verschiedenen Prozessgrößen berechnet und mit den Ergebnissen von
Grundlagen-Experimenten an Bariumsulfat und Calciumcarbonat verglichen.
Document Type:Talk at Event
Communicated by:Kai Sundmacher
Affiliations:MPI für Dynamik komplexer technischer Systeme/Physical and Chemical Process Engineering
External Affiliations:Heidenreich
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Fakultät für Informatik

Adityawarman
Institut für Verfahrenstechnik
Universitätsplatz 2
93106 Magdeburg
The scope and number of records on eDoc is subject to the collection policies defined by each institute - see "info" button in the collection browse view.