Home News About Us Contact Contributors Disclaimer Privacy Policy Help FAQ

Home
Search
Quick Search
Advanced
Fulltext
Browse
Collections
Persons
My eDoc
Session History
Login
Name:
Password:
Documentation
Help
Support Wiki
Direct access to
document ID:


          Institute: MPI für Kernphysik     Collection: Physics of Atmospheric Molecular Processes     Display Documents



  history
ID: 59863.0, MPI für Kernphysik / Physics of Atmospheric Molecular Processes
Untersuchungen zur ioneninduzierten Aerosolbildung in der freien Atmosphäre: Flugzeug- und Labormessungen
Authors:Wilhelm, Stefan
Language:German
Date of Approval (YYYY-MM-DD):2003-06-25
Name of University:Dissertation, Ruprecht-Karls-Universität
Place of University:Heidelberg
Physical Description
(e.g. Total Number of Pages):
157 S. : Ill., graph. Darst.
Audience:Experts Only
Abstract / Description:Aerosolpartikel spielen für den Strahlungshaushalt der Atmosphäre und bei der Bildung von Wolken und damit für das Klima eine entscheidende Rolle. Ein möglicher Bildungsprozess für Aerosolpartikel in der Atmosphäre ist die ioneninduzierte Nukleation von kondensierbaren Spurengasen wie insbesondere Schwefelsäure. Die massenspektrometrische Untersuchung des Wachstumsverhaltens von Ionen in der Umgebung übersättigter kondensierbarer Gase ist ein sehr effektives Werkzeug bei der Analyse der ioneninduzierten Nukleation. Zu diesem Zweck wurde ein flugzeuggetragenes Massenspektrometer mit einem großen Massenbereich weiterentwickelt, sodaß dessen hohe Nachweisempfindlichkeit noch weiter gesteigert und der Höhenbereich, in dem dieses Massenspektrometer eingesetzt werden kann zu tieferen Höhen ausgedehnt werden konnte. Darüber hinaus wurde es erstmals ermöglicht negative und positive atmospharische Ionen "quasi" simultan zu messen. Messung in der oberen Troposphäre und der unteren Stratosphäre haben gezeigt, daß sowohl negative wie auch positive atmosphärische Ionen durch die Anlagerung kondensierbarer Spurengase anwachsen. Das Wachstumsverhalten von atmosphärischen Ionen beider Polaritäten ist sehr ähnlich und deutet darauf hin, daß es sich bei dem nukleierenden Gas hauptsächlich um Schwefelsäure handelt. Die Messungen haben des weiteren gezeigt, daß ioneninduzierte Nukleation haufig zur Bildung sehr kleiner stabiler Aerosolpartikel beiträgt. Die Rate der ioneninduzierten Nukleation ist in Schadstoffbelasteten Luftmassen stark erhöht und zeigt eine gute Korrelation mit der Konzentration kondensierbarer Spurengase. Untersuchungen im Labor haben gezeigt, daß ioneninduzierte Nukleation des Systems Schwefelsäure- Wasser unter Bedingungen stattfinden kann, bei denen homogene Nukleation ausgeschlossen werden kann.
Document Type:PhD-Thesis
Affiliations:MPI für Kernphysik/Group K. Mauersberger/Atmospheric Trace Gas Environmental Physics (F. Arnold)
Full Text:
You have privileges to view the following file(s):
2003-060.pdf  [4,00 Mb] [Comment:Full-text version]  
 
The scope and number of records on eDoc is subject to the collection policies defined by each institute - see "info" button in the collection browse view.